03.12.2022 – Kundgebung auf dem Marktplatz Grünheide – sei dabei!

03.12.2022 – Kundgebung auf dem Marktplatz Grünheide – sei dabei!

Die Bürgerinitiative Grünheide ruft gemeinsam mit der Wassertafel Berlin-Brandenburg, anderen Umweltinitiativen und Naturschutzverbänden am 03.12.2022 zu einer Kundgebung für einen Umwelterhalt und gegen weitere Waldrodungen für Erweiterungen Teslas in Grünheide auf.

Die Kundgebung wird von 14:00 bis 16:00 auf dem Marktplatz Grünheide stattfinden.

Teslas Wille, sich in Grünheide auszudehnen, ist groß. Insider rechnen, dass für Tesla und die Folgen in Grünheide und Umgebung 1.500 ha Waldfläche vernichtet werden sollen. Die Bereitschaft des Umweltamtes, Umweltbelange im Zusammenhang mit Tesla unbeachtet zu lassen, ist noch grösser. Die Unterstützung des reichsten Mannes der Welt und schlechten Arbeitgebers seitens der Politik ist schier unendlich. Eine echte Verkehrswende wird so behindert und in Grünheide Wald zerstört, unser Trinkwasser vernutzt, das Grundwasser gefährdet und Seen und Flüssen Schaden zugefügt.

Erscheint bitte möglichst zahlreich bei unserer Kundgebung! Bringt Plakate und Transparente mit, macht Lärm, zeigt, dass Ihr nicht bereit seid, Umweltzerstörung zu akzeptieren!

PM ÖDP: “ÖDP entsetzt über Teslas erneuten Giftstoffaustritt im Trinkwasserschutzgebiet, Gigafactory verstößt gegen Gefahrstoffkennzeichnung”

PM ÖDP: “ÖDP entsetzt über Teslas erneuten Giftstoffaustritt im Trinkwasserschutzgebiet, Gigafactory verstößt gegen Gefahrstoffkennzeichnung”

Die ÖDP Brandenburg nimmt den medial erst jetzt öffentlich gewordenen Vorfall im Umgang mit der Lagerung von beschädigter Batterieware und austretendem Giftpulver zum Anlass, um energisch gegen die wiederholt erwiesene Fahrlässigkeit bei Tesla im Umgang mit Gefahrstoffen in einem Trinkwasserschutzgebiet zu protestieren.

Hier der Link zum Artikel der ÖDP

PM und Foto ÖDP LV Brandenburg

Keine weitere Waldrodung und Umweltzerstörung in unserer Region!

Wie die MOZ heute berichtet, wird heute Abend damit begonnen weitere 70 Hektar Wald auf dem Gelände von Tesla zu roden.

Die Bürgerinitiative Grünheide und der Verein für Natur und Landschaft in Brandenburg e.V. sprechen sich gegen den weiteren Ausbau der Gigafactory und damit der Waldrodung aus. Tesla beherrscht die jetzige Produktion nicht. Es treten immer wieder Störungen im Betriebsablauf auf, die eine Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen.

Erst brennen Container, dann gerät eine illegale Recyclinganlage in Brand. Die Untersuchung des Bodens auf Giftstoffe wird im Labor noch geprüft. Es liegen noch keine Ergebnisse der Untersuchung vor.

Es wir wieder Wald zerstört, der Lebensraum ist und ein weiterer wichtiger CO2 Speicher geht verloren.

Wir fordern keine weitere Zerstörung der Natur in unserer Region für die zweifelhafte E-Mobilität von Tesla.

Petition gegen die Teslaerweiterung – jetzt online unterzeichnen! –

Petition gegen die Teslaerweiterung – jetzt online unterzeichnen! –

Tesla plant eine Erweiterung seines Areals um ca. 170 ha, davon sollen 100 ha neu beplant werden – 300 ha scheinen wohl nicht genug zu sein…

Es ist nicht nötig erneut 100 ha Wald zu opfern, denn aktuell hat Tesla nur etwa die Hälfte seines 300 ha großen Areals bebaut und kann seine Pläne dort umsetzen.

Unterstützen Sie die Petition und setzen sie sich für den Erhalt von Wald und den Schutz unseres Wassers ein. Weitere Informationen finden Sie im Petitionstext.

Hier geht es zur Petition

Bericht zum Brand bei Tesla der Berliner Zeitung: “Nach Großbrand bei Tesla: Anwohner fordern sofortigen Stopp der Produktion”

Ausschnitt aus dem Artikel: ” Nach dem Großbrand am Montagmorgen im Tesla-Werk in Grünheide (Oder-Spree) haben drei Bürgerinitiativen schnelle Konsequenzen gefordert. „Die Bürgerinitiative Grünheide und der Verein Natur und Landschaft Brandenburg fordert den sofortigen Produktionsstopp der Gigafactory Grünheide“, sagte Sprecherin Manu Hoyer der Berliner Zeitung. Auslöser ist ein Feuer, das am Montagmorgen gegen 3.30 Uhr auf dem Gelände des ersten europäischen Tesla-Werks ausgebrochen ist. Der Brand an einer Recylinganlage im Werk konnte nach vier Stunden von etwa 50 Feuerwehrleuten unter Kontrolle gebracht werden.”

Hier der Link zum Artikel der Berliner Zeitung

Bericht und Artikel von stern: “Exklusive Drohnenvideos zeigen Ausmaß von Brand in Tesla-Fabrik”

Ausschnitt von Bericht des stern: “In der Nacht zu Montag hat es auf dem Gelände der Tesla-Gigafactory im brandenburgischen Grünheide gebrannt. Exklusive Drohnenaufnahmen, die dem stern und der Märkischen Oderzeitung vorliegen, zeigen die Löscharbeiten am Morgen danach. Mehr Informationen zum Brand lesen Sie hier.

Hier der Link zum Video von stern

Hier weitere Infos zum Brand bei stern