PM BI Grünheide und VNLB e.V.: “Informationstag vor dem Tesla Gelände am 09.10.2021”

Die Bürgerinitiative Grünheide und der Verein für Natur und Landschaft in Brandenburg e.V. wird am 09.10.2021 vor dem Werkstor 1 von Tesla präsent sein und zu möglichen Gefährdungen von Wasser und Natur durch Tesla informieren.

In diesem Zusammenhang weisen wir erneut auf die Ungleichbehandlung der Bürger und Bürgerinnen hin. Eine Erörterung der Einwendungen in Präsenz wird mit dem Argument „Corona“ für 814 EinwenderInnen abgelehnt.

Für Tesla jedoch wird wieder einmal eine Ausnahmegenehmigung erteilt: 9000 Teilnehmer dürfen zum Tag der offenen Tür zeitgleich auf das Werksgelände. Die BI Grünheide und der VNLB verurteilen dies aufs Schärfste, denn dieses Vorgehen widerspricht massiv dem Gleichbehandlungsgrundsatz und hat mit Demokratie wenig zu tun.

BI Grünheide organisiert Informationstag am 09.10.2021 ab 10 Uhr vor dem Tesla Gelände TOR 1 – sei dabei!

BI Grünheide organisiert Informationstag am 09.10.2021 ab 10 Uhr vor dem Tesla Gelände TOR 1 – sei dabei!

Keine Batteriefabrik im Trinkwasserschutzgebiet – dies müssen die Verantwortlichen endlich zur Kenntnis nehmen.

Die Bürgerinitiative Grünheide und der Verein für Natur und Landschaft Brandenburg e.V. haben diesen Informationstag organisiert – die Politik informiert die Anwohner nicht zu den Risiken, die mit der Industrieansiedlung verbunden sind, wichtige Themen und auch Probleme werden vollständig ausgeblendet!

Dem halten wir entgegen und werden am Samstag, den 09.10.2021 die Anwohner & Interessierten informieren, was hier in unserer schönen Naturlandschaft wirklich passiert – unterstütze uns und sei dabei:

Informationstag zur Tesla Ansiedlung am 09.10.2021

Uhrzeit: 10:00 – 17:00 Uhr

Treffpunkt: Gemeinde Grünheide – vor der “geplanten” Tesla Industriefabrik – auf dem geschotterten Platz gegenüber dem Tor 1 

Bitte meldet Euch per Email, wenn Ihr uns unterstützen könnt:

Email: kontakt@vnlb.de

Sauberes Trink- und Grundwasser für hunderttausende Menschen in der Region darf nicht im Namen des Klimaschutzes geopfert werden.
Lassen Sie uns gegen diese politisch forcierte Umweltzerstörung auf die Straße gehen.

PM BI, VNLB e.V. & Berliner Wassertafel: “Was die Politik will, wird ohne Probleme genehmigt”

Für das am kommenden Samstag geplante Volksfest auf dem Werksgelände in Grünheide hat Tesla eine Ausnahmegenehmigung für die Anwesenheit von gleichzeitig jeweils 9.000 Personen erhalten.

Entsprechend schwierig dürfte es sich gestalten, die Einhaltung der Corona-Regeln während der Veranstaltung zu kontrollieren.

Während diese Regeln für Tesla-Fans und Schaulustige also recht locker ausgelegt werden, hat die recht übersichtliche Zahl von 814 Einwendern die Behörden derartig geschockt, dass sie sich nicht in der Lage sahen, adäquate Räumlichkeiten für eine Erörterung der Einwendungen in Anwesenheit der Betroffenen aufzutreiben.

Weiterlesen

PM der ÖDP Brandenburg: “Tesla schert sich wieder nicht um deutsches Recht”

Brandenburger Landesregierung misst mit zweierlei Maß: Zum Fest in der Gigafactory lässt sie Tausende Gäste zu, aber 800 Bürgern wird das Recht auf Anhörung zu Bauplänen verweigert

9.000 Besucher erwarten die Veranstalter: Am Wochenende feiert Tesla seine Gigafactory in Grünheide mit einer „County Fair“. Laut Tesla-Mag sollen „bis zu 27.000“ E-Autofans in den Brandenburger Forst pilgern, wenn US-Unternehmer-Hero Elon Musk seine Muskeln spielen lässt, um der Welt zu demonstrieren, dass seine Phantasien sich um deutsche Politiker, Behörden und Vorschriften nicht scheren müssen. „Dieser ‚Tag der offenen Tür‘ ist die pure Machtdemonstration des US-Milliardärs, der damit Brandenburgs Landesbehörden am Nasenring durch die Manege treibt“, kommentiert der Landesvorsitzende der ÖDP, Thomas Löb, die Show im Landschafts- und Wasserschutzgebiet.

Weiterlesen

online Konsultation startet vom 24.09.2021 – 14.10.2021 für alle Einwender*innen

online Konsultation startet vom 24.09.2021 – 14.10.2021 für alle Einwender*innen

Vom 24.09.2021 bis einschließlich 14.10.2021 können sich alle Einwender*innen an der online Konsultation beteiligen.

Die Unterlagen zur online Konsultation finden Sie über die Internetseite https://www.uvp-verbund.de/bb, hier der Link zu den veröffentlichten Unterlagen auf dem UVP Portal des Landes Brandenburg.

Die Bekanntmachung und Erläuterung zur online Konsultation finden Sie unter folgendem Link des UVP Portal des Landes Brandenburg.

Weiterlesen

Luftqualität am Löcknitzcampus „sehr schlecht“ – Messungen der Luftqualität an der Grünheider Grundschule (auf dem Löcknitzcampus)

Die Grünheider Grundschule befindet sich auf dem Löcknitzcampus, unweit der aktuell geplanten, in Bau befindlichen Industriefabrik. Der Schulcampus befindet sich nur knapp über 1 km nordöstlich des geplanten Fabrikgeländes.

Die Forderung nach einer Luftgütemessstation am Löcknitzcampus wurde von der Fraktion Bürgerbündnis Grünheide eingebracht, um die Gesundheit unserer Kinder und natürlich auch der Angestellten der Schulen und des Kindergartens zu schützen.

Weiterlesen

Kleine Anekdote zu Telsa in Grünheide und Infrastruktur

Kleine Anekdote zu Telsa in Grünheide und Infrastruktur

“Erst wurden die Arbeitsplätze bejubelt. Dann wurden händeringend Arbeitskräfte gesucht. Nun werden händeringend bezahlbare Wohnungen für die noch nicht gefundenen Arbeitskräfte benötigt.
Des weiteren wird dringend Verkehrsinfrastruktur benötigt, damit die noch nicht gefundenen Arbeitskräfte – möglichst per Fahrrad – zur E-Autofabrik fahren können.
Es geht voran! “

Business Insider: “Wasserknappheit, Störfälle und Giftstoffe: Das sind die wichtigsten Punkte unter den mehr als 800 Einwendungen gegen die Tesla-Fabrik in Brandenburg”

Business Insider: “Wasserknappheit, Störfälle und Giftstoffe: Das sind die wichtigsten Punkte unter den mehr als 800 Einwendungen gegen die Tesla-Fabrik in Brandenburg”

Ausschnitt aus dem Artikel: ” Die Erörterung der mehr als 800 Einwendungen gegen die Tesla-Fabrik in Grünheide hat am Freitag begonnen – und zwar komplett digital.”

“Die dringlichsten Themen sind dabei die Wasserknappheit in der Region, der Arbeitsschutz und die vom US-Autobauer verwendeten Gift- und Schadstoffe in der Lackiererei und der Batteriezellfabrik.”

“Die Abhandlung der Einwendungen über das Internet stieß bei Umweltverbänden und Einwohnerinitiativen auf scharfe Kritik. Die zuständige Behörde begründet diese Vorsichtsmaßnahme allerdings mit dem Schutz vor dem Corona-Virus.”

Hier der Link zum Artikel von Business Insider

PM unserer BI: online Konsultation anstelle eines Erörterungstermins

Mit Verwunderung haben wir die Ankündigung von Tesla vernommen, dass dort 3500 Personen im Rahmen einer Baustellenbesichtigung erwartet werden. Demgegenüber ist es laut LfU (Landesamt für Umwelt) aufgrund der Corona Situation nicht möglich gut 800 Einwender*innen zu einem Erörterungstermin zu laden. Diese Begründung ist nicht nachvollziehbar.

Mit der 3 G Regelung, die sich zwischenzeitlich bei vielen Großveranstaltungen bewährt hat, kann dieser Erörterungstermin problemlos als Präsenzveranstaltung stattfinden.

Wir fordern einen Erörterungstermin an dem die Einwender*innen die Möglichkeit haben mit den Fachbehörden und der Antragstellerin in direkten fachlichen Austausch zu kommen.

Weiterlesen

PM der anerkannten Naturschutzverbände in Brandenburg: “Naturschutzverbände beantragen Erörterungstermin als Präsenzveranstaltung”

Ausschnitt aus der PM: “Die Brandenburger Naturschutzverbände NABU, Grüne Liga, Naturfreunde und BUND haben sich an das Landesumweltamt gewandt und beantragen, dass anstelle der vorgesehenen Online-Konsultation am 13. September 2021 ein Erörterungstermin zum Bau der Tesla-Gigafactory als Präsenzveranstaltung stattfindet.”

Hier der Link zur Pressemitteilung der Naturschutzverbände