03.12.2022 – Kundgebung auf dem Marktplatz Grünheide – sei dabei!

03.12.2022 – Kundgebung auf dem Marktplatz Grünheide – sei dabei!

Die Bürgerinitiative Grünheide ruft gemeinsam mit der Wassertafel Berlin-Brandenburg, anderen Umweltinitiativen und Naturschutzverbänden am 03.12.2022 zu einer Kundgebung für einen Umwelterhalt und gegen weitere Waldrodungen für Erweiterungen Teslas in Grünheide auf.

Die Kundgebung wird von 14:00 bis 16:00 auf dem Marktplatz Grünheide stattfinden.

Teslas Wille, sich in Grünheide auszudehnen, ist groß. Insider rechnen, dass für Tesla und die Folgen in Grünheide und Umgebung 1.500 ha Waldfläche vernichtet werden sollen. Die Bereitschaft des Umweltamtes, Umweltbelange im Zusammenhang mit Tesla unbeachtet zu lassen, ist noch grösser. Die Unterstützung des reichsten Mannes der Welt und schlechten Arbeitgebers seitens der Politik ist schier unendlich. Eine echte Verkehrswende wird so behindert und in Grünheide Wald zerstört, unser Trinkwasser vernutzt, das Grundwasser gefährdet und Seen und Flüssen Schaden zugefügt.

Erscheint bitte möglichst zahlreich bei unserer Kundgebung! Bringt Plakate und Transparente mit, macht Lärm, zeigt, dass Ihr nicht bereit seid, Umweltzerstörung zu akzeptieren!

Petition gegen die Teslaerweiterung – jetzt online unterzeichnen! –

Petition gegen die Teslaerweiterung – jetzt online unterzeichnen! –

Tesla plant eine Erweiterung seines Areals um ca. 170 ha, davon sollen 100 ha neu beplant werden – 300 ha scheinen wohl nicht genug zu sein…

Es ist nicht nötig erneut 100 ha Wald zu opfern, denn aktuell hat Tesla nur etwa die Hälfte seines 300 ha großen Areals bebaut und kann seine Pläne dort umsetzen.

Unterstützen Sie die Petition und setzen sie sich für den Erhalt von Wald und den Schutz unseres Wassers ein. Weitere Informationen finden Sie im Petitionstext.

Hier geht es zur Petition

Am 12.05.2022 fand im Haus der Demokratie und Menschenrechte eine Veranstaltung des Berliner Wasserrats zu dem Thema TESLA-Gigafactory, Elektromobilität und Klimawandel: Auf der Suche nach einer adäquaten Mobilitätswende statt. Wolfgang Lohbeck war der Hauptreferent des Abends.

Wolfgang Lohbeck arbeitete über Jahrzehnte als Mobilitätsexperte der Umweltorganisation Greenpeace. Er war Anfang der 90-iger Jahre Mitentwickler des Niedrigverbrauchsautos „smile“. Seine auf Wissen und Fakten basierende Analyse des möglichen Wertes batteriegetriebener Automobile ist im Folgenden zu lesen:

Wolfgang Lohbeck: Klimaretter auf Abwegen

„Elektroautos retten das Klima“. Diese Feststellung begleitet uns täglich auf allen Kanälen. Sie bleibt nahezu unwidersprochen und ist Grundlage für zahllose wirtschaftliche und politische Entscheidungen. Medien und Politik stützen das Heilsversprechen vom „Klimatetter E- Auto“, und auch Umweltverbände stimmen dem fast geschlossen zu.

Im Namen des “Klimaretters” Elektroauto werden Fakten geschaffen, die ohne diese Rechtfertigung nicht nur als wirtschaftspolitisch abenteuerlich, sondern teilweise auch als umweltpolitisches Verbrechen eingestuft würden, wie nicht nur die diversen Methoden beim Rohstoffabbau, sondern insbesondere das Beispiel TESLA eindrucksvoll belegen.

Weiterlesen

Einladung zum Informationsspaziergang Tesla-Gigafactory am 09.04.2022

Einladung zum Informationsspaziergang Tesla-Gigafactory am 09.04.2022

Auf Grund zahlreicher Nachfragen bieten wir wieder einen Spaziergang an:

Samstag, 9.04.2022, 14.00 – ca. 17.00 Uhr – Start und Ziel ist am Bahnhof Fangschleuse Grünheide (Mark).

Wir begrüßen dazu besonders Aleksandar Matkovićvon der Umweltgruppe Društvena akcija (Soziale Aktion) aus Serbien. Diese Bürgerinitiative kämpft gegen den geplanten Abbau von Lithium in Serbien durch den britisch-australischen Bergbaukonzern Rio Tinto. Dieser Abbau hätte gravierende Folgen für die Umwelt im Tal des Flusses Jadarnahe der Grenze zu Bosnien-Herzegowina. Lithium soll auch in der noch im Bau befindlichen Tesla Batteriefabrik eingesetzt werden.

Weiterlesen

Mitmachen beim ARD Projekt # unser Wasser

Mitmachen beim ARD Projekt # unser Wasser

Mit dem Fernsehfilm “Bis zum letzten Tropfen” (den Film finden Sie in der ARD Mediathek unter folgendem Link) startete die ARD am 16. März eine Kampagne, um auf das schwindende Grundwasser hierzulande aufmerksam zu machen. Dazu gehört auch die “Crowd-Science Aktion”, die alle dazu aufruft, die Wassersituation in ihrer Umgebung zu beobachten.

Sie können Gewässer in Ihrer Nähe, die kein oder wenig Wasser führen, melden.

Hier geht es zum Formular der ARD

Einladung zur Begehung Müggelseeufer am 08.01.2022

Die Tesla Ansiedlung gefährdet die nachhaltige Trinkwasserversorgung bis Berlin hinein. Davon betroffen ist auch der “Reinwasserspeicher” Müggelsee. Wir wollen uns ein Bild vor Ort machen und laden Euch dazu ein.

Dabei stehen wir auch für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Die Begehung ist im Freien.

Termin: Sa, 8.01.2022, 10.45 bis ca. 12.00 Uhr Ort: Spreetunnel Friedrichshagen, Nähe Josef-Nawrocki-Straße 18, 12587 Berlin

Weiterlesen