rbb: Spree darf wegen Wasserknappheit nicht mehr so viel Wasser abgeben

rbb: Spree darf wegen Wasserknappheit nicht mehr so viel Wasser abgeben

Aus dem Bericht: ” So wird als Hauptmaßnahme die Spree ab sofort weniger Wasser an andere Gewässer abgeben, hat das Landesumweltministerium am Donnerstag mitgeteilt [mluk.brandenburg.de]. Davon betroffen sind insgesamt 26 Gewässer, sagte ein Sprecher rbb|24. Gleichzeitig wird mehr Wasser aus der Talsperre Spremberg (Spree-Neiße) und sächsischen Speichern gezogen. Doch die Reserven schrumpfen. “

Das Umweltministerium geht davon aus, dass sich die Situation wegen des weiterhin trockenen und warmen Wetters verschärfen wird – “deshalb muss gehandelt werden”, sagte ein Sprecher dem rbb.

“Aufgrund der Vorhersagen ist mit einem weiteren Rückgang der Abflüsse in der Spree sowie dem Erfordernis weiterer Maßnahmen zur Abflussstützung zu rechnen”, heißt es in der Mitteilung des Umweltministerium. “Aus diesem Grund bitten wir schon jetzt, um einen sensiblen und sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser.”

Hier der komplette Artikel von rbb

Empfehlung vom NABU Fürstenwalde: 04.06.2021 19 Uhr, Dokumentarfilm und Fachgespräch: “Auf dem Trockenen: Der neue Kampf ums Wasser”

Empfehlung vom NABU Fürstenwalde: 04.06.2021  19 Uhr, Dokumentarfilm und Fachgespräch: “Auf dem Trockenen: Der neue Kampf ums Wasser”

Dokumentarfilm und Fachgespräch am Freitag, 4. Juni, 19.00 Uhr 
Livestream auf www.ökofilmtour.de
:

“Auf dem Trockenen: Der neue Kampf ums Wasser” von Constantin Stüve und Nico Schmolke.

Im Anschluss sind für das Filmgespräch die Experten eingeladen:
Nico Schmolke / Autor  Prof. Dr. Dieter Scherer / Leiter des Fachgebiets Klimatologie am Institut für Ökologie der Technischen Universität BerlinKarsten Zühlke /  Leiter Wassermanagement Stadtwerke Potsdam GmbH Moderation: Holger Fahrland / FILME UND IHRE ZEIT  Groß Glienicker Kreis  

Alle Infos zur Anmeldung und Registrierung findet ihr hier