Chronik & Stellungnahmen zur Tesla Ansiedlung auf der Seite des NABU Brandenburg

Chronik & Stellungnahmen zur Tesla Ansiedlung auf der Seite des NABU Brandenburg

Die anerkannten Naturschutzverbände Grüne Liga, NABU Brandenburg bringen sich gemeinsam mit dem regionalen NABU Kreisverband Fürstenwalde seit Bekanntmachung der Tesla Ansiedlung Ende 2019 aktiv im Ansiedlungsprozess ein.

Die Standortwahl, der Schutz des Trinkwassers, der Schutz und Erhalt wichtiger Naturschutzgebiete, Lärm, Störfall, Gefahrengüter, Artenschutz sind einige wichtige Themen, deren sich die Verbände angenommen haben.

Hier finden Sie alle Unterlagen, Einwendungen und eine gute Chronik auf der Internetseite des NABU Brandenburg.

Tesla: Gigafactory, Schutzgebiete & Grundwasser – Link zur NABU Brandenburg Seite

Wir bedanken uns für das stetige Engagement und die tolle Arbeit der Verbände und deren Mitglieder!

Landesamt für Umwelt “entscheidet”, das online Konsultation wiederholt wird

Landesamt für Umwelt “entscheidet”, das online Konsultation wiederholt wird

Das LfU hat nun entschieden, das die online Konsultation wiederholt wird, als Grund der Wiederholung nennen sie die Rechtssicherheit. Die neue Konsultation soll am 02.11.2021 starten.

Hier die entsprechende Pressemitteilung de MLUK (Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz Brandenburg).

Das dies dringend notwendig war, zeigt die Stellungnahme der Naturschutzverbände auf, wie z.B. die Nichteinhaltung der gesetzlichen Fristen zur Bekanntmachung der online Konsultation.

PM der ÖDP Brandenburg: “Tesla-Streit im Ersten ÖDP unterstützt weiter die Bürger im Kampf für Natur- und Wasserschutz in Grünheide”

Ausschnitt aus der PM: “Noch ehe der aktuelle ARD-Dokumentarfilm „Streit um Tesla“ heute Abend (Montag, 18. Oktober) zur besten Sendezeit (21.45 Uhr, ARD) flimmert, streiten Befürworter und Gegner des Fabrikbaus im brandenburgischen Grünheide konsequent weiter: Fans des US-Visionärs Elon Musk, der seine Gigafactory mit immer weiteren Sondererlaubnissen aus dem Potsdamer Umweltministerium mitten ins Wasserschutzgebiet bauen darf, finden den Bericht „nicht sehr ausgewogen“. Kritiker, die vor Ort um die Natur und ihr Trinkwasser kämpfen, fühlen sich dagegen erneut bestätigt.

Weiterlesen

PM unserer BI: “Forderung nach einer Neuauslegung der Unterlagen und eine Wiederholung des Erörterungstermins”

Am 14.10.2021 endete die Frist, bis zu der Nachträge zu Einwendungen gegen den Bau der Elektroauto-und Batteriefabrik in Grünheide gegeben werden konnten, wenn die Erwiderungen des Landesamtes für Umwelt und Teslas selbst als unzureichend eingeschätzt wurden.

Dies war nun bei fast allen substantiellen Problemen der Fall, sei es, dass eine mögliche Gefährdung des Trinkwassers schlicht abgestritten wurde, sei es, dass Informationen zu Qualität und Quantität von Gefahrenstoffen weiterhin vorenthalten werden oder sei es die Behauptung einer Lagerhaltung mittels nur einer Batterie bei einer Produktion von ca. 1400 Elektro-Fahrzeugen täglich. Oder “die Annahme, der zusätzliche Verkehr durch die Fabrik würde zu schlechterer Luftqualität führen, ist falsch…”.

Weiterlesen

PM BI Grünheide und VNLB e.V.: “Informationstag vor dem Tesla Gelände am 09.10.2021”

Die Bürgerinitiative Grünheide und der Verein für Natur und Landschaft in Brandenburg e.V. wird am 09.10.2021 vor dem Werkstor 1 von Tesla präsent sein und zu möglichen Gefährdungen von Wasser und Natur durch Tesla informieren.

In diesem Zusammenhang weisen wir erneut auf die Ungleichbehandlung der Bürger und Bürgerinnen hin. Eine Erörterung der Einwendungen in Präsenz wird mit dem Argument „Corona“ für 814 EinwenderInnen abgelehnt.

Für Tesla jedoch wird wieder einmal eine Ausnahmegenehmigung erteilt: 9000 Teilnehmer dürfen zum Tag der offenen Tür zeitgleich auf das Werksgelände. Die BI Grünheide und der VNLB verurteilen dies aufs Schärfste, denn dieses Vorgehen widerspricht massiv dem Gleichbehandlungsgrundsatz und hat mit Demokratie wenig zu tun.

BI Grünheide organisiert Informationstag am 09.10.2021 ab 10 Uhr vor dem Tesla Gelände TOR 1 – sei dabei!

BI Grünheide organisiert Informationstag am 09.10.2021 ab 10 Uhr vor dem Tesla Gelände TOR 1 – sei dabei!

Keine Batteriefabrik im Trinkwasserschutzgebiet – dies müssen die Verantwortlichen endlich zur Kenntnis nehmen.

Die Bürgerinitiative Grünheide und der Verein für Natur und Landschaft Brandenburg e.V. haben diesen Informationstag organisiert – die Politik informiert die Anwohner nicht zu den Risiken, die mit der Industrieansiedlung verbunden sind, wichtige Themen und auch Probleme werden vollständig ausgeblendet!

Dem halten wir entgegen und werden am Samstag, den 09.10.2021 die Anwohner & Interessierten informieren, was hier in unserer schönen Naturlandschaft wirklich passiert – unterstütze uns und sei dabei:

Informationstag zur Tesla Ansiedlung am 09.10.2021

Uhrzeit: 10:00 – 17:00 Uhr

Treffpunkt: Gemeinde Grünheide – vor der “geplanten” Tesla Industriefabrik – auf dem geschotterten Platz gegenüber dem Tor 1 

Bitte meldet Euch per Email, wenn Ihr uns unterstützen könnt:

Email: kontakt@vnlb.de

Sauberes Trink- und Grundwasser für hunderttausende Menschen in der Region darf nicht im Namen des Klimaschutzes geopfert werden.
Lassen Sie uns gegen diese politisch forcierte Umweltzerstörung auf die Straße gehen.

PM BI, VNLB e.V. & Berliner Wassertafel: “Was die Politik will, wird ohne Probleme genehmigt”

Für das am kommenden Samstag geplante Volksfest auf dem Werksgelände in Grünheide hat Tesla eine Ausnahmegenehmigung für die Anwesenheit von gleichzeitig jeweils 9.000 Personen erhalten.

Entsprechend schwierig dürfte es sich gestalten, die Einhaltung der Corona-Regeln während der Veranstaltung zu kontrollieren.

Während diese Regeln für Tesla-Fans und Schaulustige also recht locker ausgelegt werden, hat die recht übersichtliche Zahl von 814 Einwendern die Behörden derartig geschockt, dass sie sich nicht in der Lage sahen, adäquate Räumlichkeiten für eine Erörterung der Einwendungen in Anwesenheit der Betroffenen aufzutreiben.

Weiterlesen

PM der ÖDP Brandenburg: “Tesla schert sich wieder nicht um deutsches Recht”

Brandenburger Landesregierung misst mit zweierlei Maß: Zum Fest in der Gigafactory lässt sie Tausende Gäste zu, aber 800 Bürgern wird das Recht auf Anhörung zu Bauplänen verweigert

9.000 Besucher erwarten die Veranstalter: Am Wochenende feiert Tesla seine Gigafactory in Grünheide mit einer „County Fair“. Laut Tesla-Mag sollen „bis zu 27.000“ E-Autofans in den Brandenburger Forst pilgern, wenn US-Unternehmer-Hero Elon Musk seine Muskeln spielen lässt, um der Welt zu demonstrieren, dass seine Phantasien sich um deutsche Politiker, Behörden und Vorschriften nicht scheren müssen. „Dieser ‚Tag der offenen Tür‘ ist die pure Machtdemonstration des US-Milliardärs, der damit Brandenburgs Landesbehörden am Nasenring durch die Manege treibt“, kommentiert der Landesvorsitzende der ÖDP, Thomas Löb, die Show im Landschafts- und Wasserschutzgebiet.

Weiterlesen